Am 27. Juli hat die französische Stadt Caen ihr neues Straßenbahnsystem eingeweiht. Das System wurde von der Communauté urbaine Caen la Mer in einer Rekordzeit von 18 Monaten gebaut. Drei Linien bedienen nun ein Streckennetz von 16,2 Kilometern Länge.

3
NEUE LINIEN
16
KILOMETER STRECKE
18
MONATE BAUZEIT

Alle drei Linien verkehren im 10-Minuten-Takt und ermöglichen somit im Stadtzentrum einen 3-Minuten-Takt. Erste Fahrgastprognosen gehen davon aus, dass sich die Fahrgastzahlen von bislang 42.000 Fahrgästen täglich auf 64.000 Fahrgäste erhöhen. Die Projektkosten belaufen sich insgesamt auf 260 Millionen Euro.

Bonjour Tram: Eindrücke vom Eröffnungstag

Quelle: Youtube / ErebosSan

Adieu Spurbus: Abschied vom "Tramways sur Pneus"

Seit dem Jahr 2002 fuhren Spurbusse, sogenannte „Straßenbahn auf Gummireifen“ (Tramways sur Pneus), durch die normannische Stadt. Dabei handelte es sich um gummibereifte, dreiteilige Fahrzeuge – die Spurführung fand durch eine mittig angeordnete Führungsschiene statt. Aufgrund der großen Pannenanfälligkeit, die auch zu Kapazitätsproblemen während der Hauptverkehrszeit führte, und der deutlich höheren Unterhaltungskosten entschied sich die Gemeinde im Jahr 2014 dazu, das Spurbussystem durch eine klassische Straßenbahn zu ersetzen. Am 31. Dezember 2017 gingen die Spurbusse von der Straße und die bestehenden Spuren wurden mit Gleisen ausgestattet und angepasst. Diese Tatsache erklärt auch die ungewöhnlich kurze Bauzeit.