Das am Dienstag gefällte Urteil des Bundesverwaltungsgerichts Leipzig trifft die Landeshauptstädte Mainz und Wiesbaden nicht unvorbereitet. Die Oberbürgermeister beider Landeshauptstädte planen, die Gerichte mit neuen und hochwirksamen Maßnahmen davon zu überzeugen, auf Fahrverbote zu verzichten.

Exemplarisch lobte der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling im ZDF heute-journal die CityBahn sowie die gute Förderkulisse des Projekts.

Andreas Kowol, Verkehrsdezernent der Landeshauptstadt Wiesbaden, kündigt ergänzend zum Projekt CityBahn ein Sofortpaket mit folgenden Maßnahmen an:

Durchgehende Umweltspur für den Bus- und Radverkehr am Ersten Ring
Umwandlung temporärer Parkzonen in zusätzliche Fahrspuren auf der Wilhelmstraße, Rheinstraße und in der Äppelallee
Ausbau des Park & Ride-Platzes Kahle Mühle sowie Erstellung von fünf neuen P+R-Plätzen
Kostenlose Shuttlebusse zwischen Park & Ride-Plätzen und der Innenstadt
Verdichtung der Bahnverbindung zwischen dem Rheingau-Taunus-Kreis, Wiesbaden und Frankfurt
Taktverdichtung auf der Ländchesbahn-Strecke zwischen Erbenheim, Igstadt und Auringen-Medenbach
Mobilitätsstationen zur Verknüpfung von Bus und Bahn mit  Carsharing und Bikesharing
Mikro-Depots am Rand der Innenstadt , von denen aus Zusteller die „letzte Meile“ mit Elektrofahrzeugen bewältigen

Wiesbadens Oberbürgermeister Sven Gerich betont darüber hinaus die Bedeutung des Projekts „Emissionsfreier ÖPNV“ für die Stickoxidminderung:

“Wir werden alles tun, um ein Dieselfahrverbot in unserer Stadt zu verhindern. Eine Maßnahme zur langfristigen Erreichung dieses Ziels sind unsere Planungen zur CityBahn. Das Land Hessen honoriert diese Anstrengungen und hat bereits angekündigt, die CityBahn in den Luftreinhalteplan aufzunehmen. Schon 2022 wollen wir die erste Stadt in Deutschland mit emissionsfreiem öffentlichem Personennahverkehr sein. Dazu planen wir auch die Umstellung von Dieselbussen auf E-Busse in unserem ESWE-Fuhrpark. Wir sind hier schon sehr weit in den Planungen und werden noch in diesem Frühjahr eine Entscheidung über den Hersteller der neuen Busse fällen.”

Sven GerichOberbürgermeister der Landeshauptstadt Wiesbaden