Nicht nur in Wiesbaden und vielen weiteren Städten in Deutschland fährt der ÖPNV am Limit. Auch in Frankreich waren viele Netze jahrzehntelang überlastet. So sind allein in unserem Nachbarland seit den 1990er Jahren rund 20 neue Straßenbahn-Projekte entstanden. Doch was hat sich seitdem in den Städten verändert? Haben sich die neuen Bahnsysteme bewährt? Und welche aktuellen Trends der Planung gibt es derzeit in Europa? Diese und weitere Fragen werden am Mittwoch, den 26.06.2019 um 19:00 Uhr, bei der Veranstaltungsreihe „Mobilität im Wandel“ in der Hochschule RheinMain beantwortet.

Experten berichten über Projekte, Trends und Planungen

Die von der Fachgruppe Mobilitätsmanagement der Hochschule RheinMain in Kooperation mit der Bezirksgruppe Wiesbaden-Limburg der Vereinigung der Straßen- und Verkehrsingenieure organisierte Veranstaltung beschäftigt sich mit dem Thema „Mobilität im Wandel – Auf Schienen in die Zukunft?! Neue Tramsysteme anderswo und in Wiesbaden“ und richtet sich an Fachpublikum, Studierende sowie die interessierte Öffentlichkeit.

In der dritten Ausgabe am 26. Juni wird Dr. Christoph Groneck am Beispiel französischer Städte über die stadtgestalterischen Auswirkungen von Stadt- und Straßenbahnen berichten. Bereits seit 15 Jahren forscht der Siegburger Verkehrsplaner zu seinem Schwerpunktthema „Renaissance der Straßenbahn“. Außerdem wird Nico Graf, Ingenieurbüro TTK in Karlsruhe, einen Überblick über aktuelle Trends bei der Planung innerstädtischer Schienensysteme geben.

Im Anschluss an die Vorträge können sich die Gäste in einer moderierten Diskussion austauschen und zum Ausklang der Veranstaltung einem Umtrunk zum Austausch und Netzwerken beiwohnen. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Weitere Informationen finden sich auf der Website der Hochschule RheinMain.

Mittwoch, 26. Juni 2019

Hochschule RheinMain
Gebäude G, Raum 102

Kurt-Schumacher-Ring 18
65197 Wiesbaden