Die Vorplanung für die CityBahn ist fast abgeschlossen. Insgesamt haben die Bürgerinnen und Bürger beider Landeshauptstädte genau 13.447 Anregungen und Wünsche eingebracht. Auch bei den kommenden Planungsschritten legt die CityBahn GmbH viel Wert auf Dialog und Transparenz, beispielsweise hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit. Den aktuellen Stand der Nutzen-Kosten-Untersuchung (NKU) haben Fachleute deshalb in einer Broschüre zusammengefasst.

Zum Abschluss der Vorplanung veröffentlich die CityBahn GmbH eine Broschüre zum aktuellen Stand der NKU-Berechnung. Dies ist bei Infrastrukturprojekten zu diesem Zeitpunkt generell unüblich, da sich noch viele Faktoren und damit auch das Ergebnis verändern können. Das NKU-Verfahren ist vom Bund vorgegeben und bundesweit vom Bundesverkehrsministerium standardisiert, um Projekte vergleichbar zu machen und entscheiden zu können, welches Vorhaben förderwürdig ist.

NKU-BROSCHÜRE HERUNTERLADEN

“Mit einem aktuell berechneten Nutzen-Kosten-Quotienten (NKQ) von 1,5 stehen wir sehr gut da. Dies ist allerdings ein vorläufiges Ergebnis auf der Grundlage der Linienführung, die im Dezember vorgestellt und von den Bürgerinnen und Bürgern diskutiert wurde. Wie der NKQ berechnet worden ist, haben wir in der Broschüre nachvollziehbar dargestellt”

Prof. Hermann ZemlinGeschäftsführer der CityBahn GmbH

Im Planungsverlauf wird die Linienführung von den Planern weiter überarbeitet. Änderungen, wie beispielsweise die Positionierung weiterer Haltestellen, können den NKQ verändern. Aufgrund der Streckenlänge wird der Quotient jedoch deutlich positiv bleiben, das lässt sich schon jetzt verlässlich prognostizieren. Über neue Faktoren und Veränderungen in der Planung will die CityBahn GmbH auch weiterhin informieren, sobald Ergebnisse vorliegen. Die Informationen werden darüber hinaus ständig mit den Fördergebern Land und Bund abgestimmt.