Wie die Nutzen-Kosten-Untersuchung (NKU) funktioniert und warum sie so entscheidend für den Planungsprozess der CityBahn ist, erfuhren interessierte Bürger beim Vortrag von Dr. Martin Arnold im Rathaus Wiesbaden.

Mit Spannung erwarten die Wiesbadenerinnen und Wiesbadener das Ergebnis der Nutzen-Kosten-Untersuchung (NKU) für die CityBahn. Das Verfahren dient dazu, Projekte nach einheitlichen Maßstäben zu bewerten. Dabei werden nicht nur die betriebswirtschaftlichen Effekte, sondern auch die volkswirtschaftlichen, gesellschaftlichen und umweltbezogenen Wirkungen berücksichtigt. Für Schienenprojekte, die gemäß dem Bundesprogramm des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes gefördert werden sollen, ist diese Bewertung gesetzlich vorgeschrieben.

Im Dezember präsentieren die Experten die Ergebnisse der NKU für die CityBahn den beiden Verkehrsausschüssen von Wiesbaden und Mainz. Vor diesem Hintergrund lud Umwelt- und Verkehrsdezernent Andreas Kowol die Bürgerinnen und Bürger am 7. November 2017 zu einer Infoveranstaltung ins Wiesbadener Rathaus ein. Rund 60 Interessierte, darunter die verkehrspolitischen Sprecher der Fraktionen im Stadtrat, besuchten den Vortrag von Dr. Martin Arnold. Der Geschäftsführer des Beratungsunternehmens Intraplan beleuchtete zentrale Aspekte der NKU. Die Präsentation zum Vortrag können Sie unter diesem Beitrag downloaden, ein Interview mit Dr. Martin Arnold erscheint in Kürze auf diesem Blog.

Download:
Dr. Martin Arnold: NKU und standardisierte Bewertung