Der Online-Dialog zur CityBahn wird gut angenommen. Viele Bürgerinnen und Bürger nutzen die Chance, sich im Internet über das Projekt zu informieren und eigene Vorstellungen einzubringen.

Seit dem 13. Dezember sind alle Interessierten aufgefordert, sich an der Diskussion zur CityBahn im Internet zu beteiligen, und machen von dieser Möglichkeit regen Gebrauch. Bereits in der ersten Woche erstellten rund 90 Nutzer mehr als 180 Beiträge. Besonders erfreulich: Der Dialog ist themenorientiert, sachlich und konstruktiv. Viele User befürworten das Projekt grundsätzlich und suchen nach Lösungen für spezifische Probleme. Insbesondere die Nutzer aus Mainz sind dem Projekt gegenüber positiv eingestellt. Sie konnten bereits durch die Mainzelbahn gute Erfahrungen mit einer Straßenbahn sammeln.

Nutzer diskutieren untereinander
Wie erwartet gibt es zur Theodor-Heuss-Brücke und zur Anbindung an Mainz besonders viele Rückmeldungen. Darüber hinaus beschäftigen sich viele Beiträge mit der Biebricher Allee und mit der Linienführung in der Wiesbadener Innenstadt. Auch allgemeine Stadtthemen halten über den Online-Dialog Einzug in die Diskussion, etwa die Attraktivität der Stadt für Handel und Gastronomie. Immer wieder treten zudem die Nutzer untereinander in Interaktion und diskutieren einzelne Themen. So gab es fast 300 Bewertungen von Beiträgen anderer User. „Wir freuen uns, dass der Online-Dialog zur CityBahn auf eine positive Resonanz stößt und die Debatte so gut und produktiv verläuft“, betont Lisa Uphoff, Pressesprecherin der CityBahn GmbH. „Mit ihren Beiträgen geben die Bürgerinnen und Bürger wichtige Impulse, die zur erfolgreichen Umsetzung des Projekts beitragen. Ich hoffe daher, dass noch viele weitere Menschen die Chance nutzen, am Austausch teilzunehmen.“

Bürger können weiter mitreden
Noch bis zum 16. Januar 2018 können sich alle Bürgerinnen und Bürger an der Diskussion zur CityBahn in der Dialog-Zentrale beteiligen, indem sie eigene Anmerkungen beisteuern oder die Beiträge anderer User kommentieren. Im Anschluss an den Online-Dialog beginnt die zweite Phase der Bürgerbeteiligung. Dann können sich Interessierte bei verschiedenen Infomessen entlang der Vorschlagslinienführung mit Fachleuten austauschen. Die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung werden später aufbereitet und finden Eingang in die weitere Planung.

Hier geht’s zur Dialog-Zentrale.