Am 23. November fuhr die grenzüberschreitende Tram zwischen Straßburg und Kehl erstmals bis vor das Kehler Rathaus. Bisher war am Bahnhof in Kehl Endstation, jetzt ist auch die Verlängerung fertig.

Die erste reguläre Tram der verlängerten Linie D wurde am Kehler Rathaus von rund 100 Menschen mit Applaus begrüßt, darunter Kehls Oberbürgermeister Toni Vetrano. Mit einem Bürgerfest und einem Festakt werden die neue Tramendhaltestelle und das neue Bussystem mit Rendezvous-Halt am 8. und 9. Dezember eingeweiht.

“Ich bin begeistert und sehr dankbar, dass wir diesen Moment hier in Kehl erleben dürfen. Das ist mehr als nur die Einweihung einer Bahn – das ist ein historischer Moment.”

Toni VetranoOberbürgermeister der Stadt Kehl

Erwartungen deutlich übertroffen

3000000
Fahrten im ersten Jahr

Die grenzüberschreitende Tramlinie D ist ein Erfolgsmodell: Rund drei Millionen Fahrgäste haben im ersten Jahr den Rhein in beide Richtungen überquert und damit fast doppelt so viele Einzelfahrten absolviert, wie die beiden Projektpartner in ihrem Kooperationsvertrag prognostiziert hatten. Straßburg und Kehl waren von je 1,64 Millionen Einzelfahrten in den ersten beiden Jahren ausgegangen.